Verlauf

Hier findet man die einzelnen Stationen des Weißiger Klitscherweges.

Tafel 1


Tafel 2 Deubener Weg

1.Projekt der Siedlungsgesellschaft
Die beiden Gemeinden Ober- und Unterweißig erhielten 1920 durch den Beitritt zum Gemeindetag mehr Entwicklungsmöglichkeiten. Die Siedlungsgesellschaft Dresden-Stadt und Dresden-Land hatte 1922 in Oberweißig mit dem Bau von Wohnungen an der Deubener Straße begonnen.

Mit den Siedlern wurde ein Heimstättenvertrag zum Bau von zwei Doppelhäusern an der Hauptstraße und sechs am Deubener Weg abgeschlossen.

Die Heimstätter waren verpflichtet, für ein einheitliches Aussehen der Gebäude zu sorgen. Für die Finanzierung des Straßen- und Schleusenausbaus musste jeder Siedler 1/8 der Kosten tragen.


Tafel 3 Wasserbehälter / Gemeindeamt

Trinkwasserbehälter für Weißig
Der Wasserbehälter stammt aus dem Jahr 1894. Hier konnte das, mit Hilfe eines Windrades geförderte, Wasser für die Versorgung der Gemeinde Unterweißig gespeichert werden. Die Anlage steht an der Grenze zur Gemeinde Oberweißig und wurde vom Amts-Röhrenmeister aus Tharandt erbaut.

Das Haus links vom Trinkwasserbehälter diente dem Bauunternehmer Burkhard vorerst als Wohnhaus. Am 8.11.1919 kaufte die Gemeinde Weißig das Haus in der Ortslage 25 c und richtete eine Verwaltung ein. Die Vereinigung der Gemeinden Unterweißig und Weißig wurde noch am 1. Juli 1919 in den Wohnstuben der Ortsvorsteher beraten. Im Frühjahr 1921 zog die neue Gemeinde ein.

1974 wurde Weißig nach Freital eingemeindet und ist seitdem
ein Stadtteil mit einem Ortschaftsrat. 1979 wurde das ehemalige Rathaus zur Stätte des gesellschaftlichen Lebens.


Tafel 4 Turnhalle

Junge Leute gründen Turnverein

1861 gründen in Weißig eine Hand voll junger Leute einen Turnverein. Erste Zeichnungen für einen Turnhallenbau entstehen bereits 1898, können aber wegen des 1. Weltkrieges und der darauffolgenden Inflation nicht realisiert werden.

Erst im Juli 1925 gelingt es durch Warenlotterien, eine Spareinrichtung und den Verkauf von Bausteinen, die notwendigen finanziellen Mittel für den Bau aufzubringen. Die Einweihung der Turnhalle findet vom 7. bis 9. Juni 1929 statt.


Tafel 5 Vereinshaus

In Weißig wird das erste Haus für die Jugend gebaut

Mit einem ersten Spatenstich begann im November 1997 der Bau eines Jugendclubs in Weißig. Die Initiative ging von den Jugendlichen selbst aus. Es war übrigens der erste Neubau für einen Freitaler Jugendclub. Die Einweihung des Gebäudes erfolgte zwei Jahre später im September 1999.

Aufgrund der veränderten Altersstruktur und dem zunehmenden Mangel an Mitstreitern ging der Jugendclub Weißig e.V. im Jahr 2011 in den Weißig 2011 e.V. über. Die Gründungsmitglieder des Weißig 2011 e.V. waren Ende 2011 unter Regie von Eyk Klügel angetreten, um aus dem einstigen Jugendclub eine Art Mehrgenerationshaus mit Angeboten für alle Altersklassen zu machen.


Tafel 6 Gasthof Unterweißig


Tafel 7
Schule

Tafel 8
Konsumverein

Tafel 9
Wohnsiedlung Hauptstrasse

Tafel 10

Tafel 11

Tafel 12

Tafel 13

Tafel 14
Jahndenkmal Weißig

Tafel 15
—-

Tafel 16
—-

Tafel 17

Tafel 18
Sportplatz

Tafel 19
Kaffee Johanngeorgenstadt

Tafel 20
Wäschemangel

Tafel 21

Tafel 22
Buschfeld

Tafel 23
Segelflugplatz

Tafel 24

Tafel 25
Gaststätte Bergkeller

Tafel 26

Tafel 27

Tafel 28
—-

Tafel 29
Königliche Schäferei

Tafel 30
Baumschule Grafe

Tafel 31
Vorwerk Weißig

Tafel 32
Alter Dorfkern Oberweißig

Tafel 33

Tafel 34

Tafel 35
—-

Tafel 36
—-

Tafel 37
—-

Tafel 38
—-

Tafel 39
—-

Tafel 40

Tafel 41
Wohnstallhaus

Tafel 42
Bauernhof Kippe

Tafel 43
Bauernhof Winkler